Aachen Kriegerdenkmal

Aachener Geschichte: Kriegerdenkmal am Bahnhof
Seltene Perspektive des Kriegerdenkmals am Aachener Bahnhof

Das Gefallenendenkmal am Aachener Bahnhof existiert seit 1906 nicht mehr.

Es war den Gefallenen der Kriege in den Jahren 1866 und 1870/71 gewidmet.

Es wurde von Johann Friedrich Drake gestaltet, der auch die Viktoria-Statue der Berliner Siegessäule schuf.

Hinter dem Kriegerdenkmal befand sich ein Bassin mit dem Tritonenbrunnen „Wassermann“ (1923 an die Kaiser-Friedrich-Allee versetzt). Im gleichen Jahr verlegte man das „Krieger-Ehrenmal“ an die Monheimsallee. 1942 wurde es eingeschmolzen.

In der Aachener Innenstadt selbst gibt es (mit Ausnahme des Sarkophag-Ehrenmals im Marienturm an der Ludwigstraße) kein Gefallenendenkmal beider Weltkriege.

Foto: Privatarchiv Barbara Winkler

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in und getaggt als , , , , , , , , , , , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.