Aachener Brunnen und Denkmale – Bahkauv

Der Bahkauv-Brunnen im Aachener Stadtkern
Bahkauv-Brunnen am Büchel seit 1967

Staunende Besucher Aachens bleiben vor diesem Brunnendenkmal stehen und rätseln über seine historische Bedeutung. Der Name Bahkauv hilft dabei nur bedingt. Das Bahkauv-Fabelwesen hat nichts mit „Barkauf“ gemein.

Die seinerzeit (sündhaft teuer) erkaufte Skulptur nimmt (wenig geglückt) auf eine Sage Bezug.

Das „Bachkalb“ trieb einst sein Unwesen in Quellwasserdämpfe gehüllte Gassen rund um die Büchelthermen. Das Untier hatte es auf betrunkene Bürger abgesehen und sprang diesen (bleischwer) nächtens auf die Schultern.

Der ursprüngliche Bahkauv-Brunnen griff diese Sage auf und wurde 1904 errichtet. Nachdem dieser, während der „Metallspende“ in Kriegszeiten eingeschmolzen wurde, entschied man sich in der Mitte der 60er Jahre (trotz vehementer Bürgerproteste) zu einem überdimensionierten Neuentwurf, der tatsächlich mehr an „Godzilla“ erinnert, als an ein „Bachkalb“.

Der Bahkauv-Brunnen ist ein Beispiel für manch unsensiblen Umgang mit Aachener Kulturgut in den Nachkriegsjahren und ist gleichzeitig symptomatisch für das Verschwinden von leicht zu deutenden Hinweisen auf die jahrtausendealte Thermengeschichte im Bereich der Buchkremerstraße und am Büchel.

Foto: Jorg Mühlenberg

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in und getaggt als , , , , , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.