Aachener Elisenbrunnen

Foto des Aachener Elisenbrunnens im Jahr 1954
Elisenbrunnen in Aachen im Jahr 1954

Neben dem Elisenbrunnen rechts sieht man den früheren Bau der Deutschen Bank, der im Krieg vergleichsweise wenige Schäden davontrug. Warum er einem Nachkriegsbau weichen musste, lässt sich heute schwer ergründen.

Im Jahr 1854 wurde der Elisengarten angelegt. Die Parkanlage beherbergte im Mittelalter einen Stadthof der Abtei Stavelot-Malmedy. Im 17ten Jahrhundert kauften Ursulinerinnen Geländeteile des heutigen Elisengartens. Darauf errichteten sie eine „Töchterschule“, in der zwei Nonnen mehr als 100 Kinder unterrichteten. 1818 erwarb die Stadt das Gelände. Später befand sich dort das Hauptzollamt.

Foto vom Elisenbrunnen vor dem Ersten Weltkrieg - Stadtrundfahrten
Vor dem Ersten Weltkrieg starteten um 15.30 Uhr Stadtrundfahrten am Elisenbrunnen. Kosten: Zwei Reichsmark für zwei Stunden

Der Elisenbrunnen am Friedrich-Wilhelm-Platz hatte ursprünglich ein Untergeschoss, das über feudale Treppengänge zu erreichen war.

Älteren Aachenern ist der Seepferdchenbrunnen gegenwärtig, der sich (ab 1953) ursprünglich in der Rotunde des Elisenbrunnens befand. In den 70er Jahren wurde er entfernt und befindet sich heute an der Burtscheider Kapellenstraße.

Das Thermalwasserdes Elisenbrunnens stammt aus der Kaiserquelle (Buchkremerstraße/Büchel) und wird unterirdisch zu den Ausläufen geleitet.

Seepferdchenbrunnen im Elisenbrunnen
Der Seepferdchenbrunnen war die beliebte Hauptattraktion des Elisenbrunnens

Den Schwefelgeruch des „Eierwassers“ erhält das Wasser übrigens auf dem Weg an die Erdoberfläche. Neben seinen reichhaltigen mineralischen Inhaltsstoffen (u. a. wurde die Trinkkur gegen Bleivergiftungen angewandt) beinhaltet das Quellwasser Mikroorganismen, die dem Wasser Sauerstoff entziehen & oxidieren und den typischen Eierwassergeruch hervorrufen.

"Kein Trinkwasser" mehr am Aachener Elisenbrunnen
Das Wasser am Elisenbrunnen gilt inzwischen als Heilmittel.

Ur-Öcher lassen sich weder durch den Geruch noch durch die neuesten Hinweisschilder „Kein Trinkwasser“ abhalten. Sie schwören nach wie vor auf die energetisierende Wirkung des Quellwassertrinkens.

Foto: Privatarchiv Horst Hoch, Normandie

Foto: M. May, Aachen

Foto: Jorg Mühlenberg

Foto: Mirko Heimann, Aachen

 

 

 

 

Bilder aus der Aachener Geschichte - Elisenbrunnen Untergeschoss
Das Untergeschoss des früheren Elisenbrunnens in Aachen

 

 

 

 

 

 

 

Seepferdchenbrunnen 2002 in Burtscheid
Der Seepferdchenbrunnen lässt sich heute in Burtscheid bewundern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seepferdchenbrunnen im Elisenbrunnen
Der Seepferdchenbrunnen befand sich einst im Elisenbrunnen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elisenbrunnen Untergeschoss - Aachener Geschichte
Seltene Aufnahme des Untergeschosses vom Elisenbrunnen

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in und getaggt als , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.