Aachener Fronleichnams-Prozession 1962

Aachen Fronleichnam Prozession 1962 Domviertel
Aachener Fronleichnamsprozession

Auf diesem Foto ist die Fronleichnamsprozession im Jahr 1962 festgehalten.

Prozessionen haben in Aachen eine lange Tradition. So findet die Aachener Heiligtumsfahrt bereits seit dem frühen Mittelalter (alle sieben Jahre) statt. Während der Heiligtumsfahrt werden die vier Aachener Heiligtümer gezeigt. Aufgrund des zunehmenden Pilgeraufkommens ist die Heiligtumsfahrt maßgeblich für den Bau der Brücke, die den Oktogon-Bau und das Westportal des Doms verbindet. Auf dieser werden die Reliquienschätze gezeigt, was wiederum zur Entstehung diverser Dachterrassen auf Privathäusern in Domnähe führte (auf denen einst Plätze an zahlungskräftige Pilger vermietet wurden). Im Jahr 1937 sollen 800.000 Pilger die Heiligtumsfahrt besucht haben.

Weitere Fotodokumente (der gleichen Serie) belegen die rege Teilnahme von Burschenschaften in pompöser Montur und mit Fahnen ausgestattet. Das Foto entstand auf der Höhe des „Fischpüddelchens“ am Fischmarkt.

An der Stelle, an der sich seit 1952 das massive Eisentor zum Domhof befindet, zierte bis Ende des 18ten Jahrhunderts übrigens ein prächtiger Torbogen den Zugang zum Domhof. Er wurde während der französischen Besatzungszeit entfernt.

Foto: Privatarchiv Dr. Paul Naefe

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in und getaggt als , , , , , , , , , , , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.