Aachener Marktplatz um 1900

Bild vom Aachener Marktplatz um 1900 aufgenommen
Die Bronzeschale des Karlsbrunnens wurde auf dem Reittunierplatz vergraben, um sie vor Luftangriffen zu schützen. 1948 wurde sie wieder aufgestellt

Spricht am über die Aachener Baugeschichte kommt man früher oder später auf „Tietze Leonard“ zu sprechen. Über das ehemalige Kaufhaus wurde bereits ausführlich berichtet.

Diese seltene Fotografie stammt aus der Zeit vor der Eröffnung des Warenhauses Tietz. Es muss folglich vor 1906 aufgenommen worden sein.

Das Kaufhaus Tietz hatte vor seinem Abriss viele Fürsprecher, allerdings auch prominente Widersacher wie Professor Buchkremer. Der merkte bereits 1944 an: «Dass der Riesenkasten vom Warenhaus Tietz noch steht, ist so ein Beispiel dafür, wie selbst Bomben vor solchen Unschönheiten ein ‹Grauen› haben.»

Links im Bild ist das Haus Löwenstein zu sehen. 1438 war es ein Weinhaus. Bereits im Jahr 1243 finden sich Belege für seine Existenz.

Foto: Sammlung Jorg Mühlenberg

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in und getaggt als , , , , , , , , , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.