Christuskirche in Aachen

Aachener Christuskirche vor dem Krieg
Die evangelische Christuskirche war 47 Meter lang und 27 Meter breit

Über die ehemalige Christuskirche finden sich kaum Informationen im Web. Dieses Schicksal teilt der Kirchenbau (mit einst mehr als 1.200 Sitzplätzen) mit der alten Marienkirche.

Die Christuskirche (Lutherkirche) wurde nach dem Krieg, in dem sie schwer beschädigt wurde, 1959 abgerissen. Das gilt leider auch für den Kirchturm, der die Bombardements weitgehend unbeschädigt überstand. Das Gelände wurde später lange Jahre als Parkfläche genutzt.

Die Christuskirche befand sich an der Ecke Wespienstraße, Martin-Luther-Straße. An ihrer Stelle befindet sich heute das Gemeindezentrum „Martin-Luther-Haus„.

1893 begann man mit dem Kirchenbau.

Professor Georg Frentzen geht als ihr Architekt in die Geschichtsbücher ein. Ebenso schuf er 1897 den Paradiesbrunnen (im Kreuzgang des Aachener Doms) sowie den Bismarckturm (1907) auf dem Aachener Waldfriedhof.

Aachener Geschichte: Lutherkirche Wespienstraße
Bauliche Renaissance-Anleihen machten die Lutherkirche zu einem Blickfang. Die alte Christuskirche wurde nach dem Zweiten Weltkrieg nicht wieder rekonstruiert

Fotos: Sammlung Mühlenberg

 

 

 

 

 

 

 

 

Alte evangelische Kirche am Ende der Wespienstraße
An der Ecke Wespienstraße, Martin-Luther-Straße befindet sich heute ein evangelisches Gemeindehaus

 

 

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in und getaggt als , , , , , , , , , , , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.